PALAZZO GLASER/KUNZ

Dasein im Zuckerbäckerpalazzo

 
 

Der spätbarocke Palazzo Glaser/Kunz ist das älteste Zuckerbäckerhaus Poschiavos.

Der Palazzo mit Baujahr 1793 wurde von einem klugen Architekten als Gesamtkonzept entworfen und mit ortsansässigen Bauleuten umgesetzt: Aussergewöhnlich an diesem städtisch konzipierten Palazzo ist der Umstand, dass er im Alpenraum und während der Zeit der französischen Revolution im Stil des Barocchetto erbaut wurde. Es war der Beginn der Zuckerbäcker-Dynastie in der Region.

Der eindrucksvolle Palazzo verweist auf eine fortschrittliche Bürgerfamilie mit Bildung und Stil: die Familie Mini, zugewanderte Protestanten aus Venetien.

Das Haus bietet auf 3 Etagen Wohnraum auf 280 m2. Das im Originalzustand erhaltene Haus wurde von Glaser/Kunz mit Sorgfalt zurückhaltend restauriert.

 
 

Grossen Wert wurde auf die zahlreichen historischen Details gelegt. So befindet sich das Haus heute weitgehend im Originalzustand.

Die Böden in Eingangsbereich, Korridor und Küche sind grosse, dunkelgrüne Puschlaver Serpentinsteinplatten. In der Stüa liegt Tafelparkett, in den übrigen Wohnräumen findet sich ebenfalls über 200-jähriges Parkett. Die Stuckaturen im Eingangsbereich, in den Korridoren und um die Zimmertüren im ersten Obergeschoss sind ausserordentlich schön und tragen die Handschrift des Spätbarock.

3 – 4 Schlafräume
6 Erwachsene plus ein Kinder- und ein Kleinkinderbett
Grosses historisches Doppelbett
2 historische Einzelbetten
Futon auf Tatamis für Zwei
Kleinkinderbett
Kinderbett


Camera letto 1° piano (20 m2)
Historisches Doppelbett (196 x 200 cm)
Kinderbett (70 x 135 cm)

Camera letto 2° piano (20 m2)
Zwei historische Betten (je 90 x 200 cm)

Camera letto blu 2° piano (15 m2)
Kinderbett (70 x 170 cm)

Stanza Camera letto 3° mezzopiano (12 m2)
Futon auf Tatamis (160 x 200 cm)

Preise

Wochenpreis (7 Tage und Nächte):
ab CHF 1’850 für 2 Personen,
jede weitere Person plus CHF 150,
inkl. Handtücher, Bettwäsche, Tourismusgebühr, Schlussreinigung

 
 

Südlich des Palazzos befindet sich der Gemüsegarten und der knapp zehn Aaren grosse Obstgarten mit Brunnen.

Bei warmem Wetter ein wunderbarer Aufenthaltsort zum Lesen, Philosophieren, Spielen, Essen, Trinken. Im Ensemble – bestehend aus Wohnhaus, Hinterhof mit Waschhaus, Gemüsegarten und weitläufigem Obstgarten mit altem Baumbestand – kann die Qualität einer vergangenen Epoche erlebt werden.

 
 

Pianerottolo 1° Piano

Zwischengeschoss mit Ausgang zum nördlich gelegenen Hinterhof.

 
 

Cucina antica

Um 1850 eingerichtete Küche mit antikem (historischem) Holzkochherd. Neben dieser historischen Küche befindet sich eine Wohnküche (Tinello) mit Elektrokochherd aus den 50er Jahren, eine Kühlschrank und eine Kaffeemaschine.

Stüa

Esszimmer mit Kachelofen und grossem Esstisch.

 
 
 
 

Atrio 1° Piano

Balkonzimmer Richtung Süden mit Blick auf Gemüse- und Obstgarten.

Pianerottolo 2° Piano

Vorraum zu Dusche und WC.

 
 
 
 

Doccia

Dusche mit gegenüberliegendem WC.

 
 

Atrio 2° Piano

Balkonzimmer Richtung Süden mit Blick auf Gemüse- und Obstgarten.

Camera letto 2° piano

Zwei historische Betten (je 90 x 200 cm)

 
 

Camera letto blu 2° piano

Schlafzimmer mit Kinderbett (70 x 170 cm)

 
 
 
 

Bagno

Grosses Bad mit historischer Füsschenbadewanne und Doppellavabo.

Casa e Giardino

 
 

Pianoterra

 
 

Piano superiore 1

 
 

Piano superiore 2

 
 

Sottotetto

 
 

Einzigartiges Barocchetto-Erlebnis im Puschlav: musealer Zucherbäcker-Palazzo aus dem Jahr 1793 im Borgo Poschiavos

Das international tätige Schweizer Künstlerpaar Glaser/Kunz hat im bezaubernden Puschlav, dem italienisch sprechenden Bündner Südtal, einen spätbarocken Zuckerbäcker-Palazzo mit grösster Sorgfalt restauriert.

 
 
 
 
 
 
 

Im Palazzo Glaser/Kunz ist jedes Detail von historischer Schönheit

Die reich verzierten Stuckaturen an Süd- und Ostfassade zeugen von höchster Qualität.
Das spätbarocke Wohnhaus ist mit Insignien geschmückt, welche den Bezug der Erbauer zu Reformgeist, Unternehmertum, Kultur und Naturnähe betonen.

Biblioteca

Regelmässig leben und arbeiten Glaser/Kunz im Haus. Die Biblioteca lädt die Gäste zur Lektüre ein.

Nebst Ruhe und Konzentration lässt sich das eigenwillige Gemisch aus Italianità und Bündner Charme erleben. Das Puschlav liegt nördlich des Veltlins in einem milden Bergklima auf tausend Metern über Meer.

 
 
 
 

Während einiger Monate im Jahr wird der Palazzo Glaser/Kunz geöffnet sein für die Vermietung an Kunst- und Kulturfreunde.

Der ideale Ausgangsort für Entdeckungen aller Art im Tal selbst oder in den Nachbartälern. Abseits der grossen Tourismusströme erlebt man hier Ruhe und Schönheit der wilden Berglandschaft. Der unter Denkmalschutz stehende Hauptort des Tals ist architektonisch bedeutend. In den Restaurants rund um die nahe Piazza treffen Gäste auf die vielfältigen Spezialitäten der Region.

Die Erbauer des Hauses, die Brüder Mini, kamen während der Gegenreformation aus Venetien ins liberale Tal, damals noch Teil des Freistaates der Drei Bünde.

Die Brüder Giacomo und Geremia Mini zog es beruflich in den Norden. Sie brachten die Kaffeekultur in die Städte Nordeuropas, Warschau und Kopenhagen. Dort verkehrte nicht nur das aufstrebende Bürgertum, sondern auch Literaten, Künstler und Politiker, um bei Kaffe und Kuchen das Zeitgeschehen zu erörtern.

 
 
 
 

Später belieferten und bedienten die Minis die Spanier und ihr Königshaus mit ausgewählten Süssigkeiten, exquisitem Kaffee und Likör.

Dem Puschlav blieben die Minis treu; sie kehrten in späteren Jahren immer wieder in ihre Wahlheimat zurück. Dadurch brachten sie Wohlstand und einen städtischen Lebensstil ins damals bäuerlich geprägte Tal.

Arte

Glaser/Kunz zeigen in ihrem Puschlaver Domizil verschiedene ihrer Arbeiten. Die Ausstellung kann nach Vereinbarung jederzeit besucht werden.

 
 
 
 

Valposchiavo

Die Rhätische Bahn – seit 2008 UNESCO-Welterbe – verbindet das touristisch weltberühmte Engadin mit dem viel wärmeren, wildromantischen und sonnenverwöhnten Valposchiavo.

 
 

In Poschiavo findet ein reges Kulturleben statt.

Die Jazzmusiker aus der Uncool-Residenz von Cornelia Müller, bringen ihre Musik ganzjährlich alle drei Wochen auf die lokale Bühne, Paola Tuena organisiert regelmässig Tanzaufführungen (Tanzfest, Steps etc.).

valposchiavo.ch/de/veranstaltungen
uncool.ch/2019/lospazio.php
dastanzfest.ch/poschiavo/
steps.ch/programme/

In der Commune Poschiavo finden etliche Sommerkonzerte statt. Besonders empfehlenswert die Konzertreihe „Giardini Incantati“. Persönlich und engagiert das Filmprogramm im Stall von Devon House, im Sommer auch als Open Air im historischen Garten.

valposchiavo.ch/de/giardini-incantati
valposchiavo.ch/de/veranstaltungen/913-i-film-di-devon-house

Die Online-Zeitung informiert täglich über das Geschehen im Valposchiavo.
ilbernina.ch

 
 

Ausflüge

Zum schönsten See der Schweiz ins Val da Camp

Richtung Bernina Pass, wenig oberhalb Poschiavos, führt eine schmale Strasse ins Val da Camp zur Berghütte Rifugio Saoseo und weiter zu zwei der eindrücklichsten Bergseen der Schweiz, dem Lagh da Saoseo und zum Lagh da Val Viola. Tagesausflug. Ein Postauto fährt von Sfazù zur Alphütte, von wo aus die beiden Seen innert einer Stunde über einen Wanderweg erreichbar sind.

Rifugio Saoseo: Die Hütte
Zum schönsten See der Schweiz

 

San Romerio

Richtung Tirano gelangt man mit einem Postauto von San Carlo aus zur Alp San Romerio. Auf einem Fussweg wird der ungewöhnliche Schauplatz des uralten Kirchleins an der Klippe hoch oberhalb des Lago di Poschiavo erreicht. In unmittelbarer Nähe lädt ein Bauernhofrestaurant zum Verweilen ein.

sanromerio.ch
nzz.ch/gesellschaft/reise/buendner...

Skifahren

Eine halbstündige Fahrt mit der zauberhaften Rhätischen Bahn auf den Bernina Pass genügt, und schon ist man im schneesicheren Skigebiet der Diavolezza und der Lagalb. Die Skisaison beginnt bereits Mitte Oktober und dauert bis Anfang Mai. Das Après-Ski-Vergnügen kann im milden Klima Poschiavos auf 1000 m/ü Meer erlebt werden; oftmals bei frühlingshaftem Wetter. Ideal für alternative Skiferien!

https://www.lagalb.ch
https://www.diavolezza.ch
https://ski.ticketcorner.ch/resort/62

 

Von Alp Grüm zum Gletschergarten Cavaglia

Die Rhätische Bahn führt zum höchst gelegenen Bahnhof Europas: Alp Grüm. Das Bahnhofrestaurant bietet von der Terrasse aus einen weiten Ausblick auf den Palügletscher und ins südliche Puschlav. Ein Wanderweg führt hinab zur Alp Cavaglia und zum eindrücklichen Gletschergarten.

rhb.ch/de/unesco-welterbe-rhb
bernina-glaciers.ch/erlebnisse/gletschergarten-cavaglia/

 

Seespaziergang von Le Prese nach Miralago

Südlich von Poschiavo liegt der Lago di Le Prese: von hier aus lässt es sich gemütlich um den See flanieren. Rundspaziergang 1,5 Std., wobei der östliche Teil des Weges am Eindrücklichsten ist.
schweizersee.ch/lago_di_poschiavo/

Über den Dächern von Poschiavo: Panoramaweg
Hinter dem Hallenbad, der Piscina coperta, führt ein neu angelegter Weg am Fuss des Sassalbo entlang; Die Schönheit des Borgo lässt sich gut von hier oben aus erleben. Rundspaziergang ca. 1 Std.

Wanderungen im Puschlav
wegwandern.ch/puschlav...

Museen
musei.gr/category/de-museo-poschiavino/

 
 

Das Tal in den Medien


Herbstgold im Puschlav
Hohe Berge und ein mildes Klima prägen die Bündner Südtäler. Im Herbst ist ihr südlicher Charme besonders augenfällig.

Reisen: Puschlav – zwischen Gletscherseen und Weinbergen
Hinter dem imposanten Berninamassiv versteckt sich das Puschlav. Ein Tal, aus dem einst Zuckerbäcker in die Welt ausschwärmten und reich zurückkehrten.

Im Tal der Kräuterbonbons
Medizin aus Frauenmantel und Schafgarbe: Im Val Poschiavo in der Schweiz wachsen die Kräuter für die berühmtesten Hustenbonbons der Welt.

Puschlav - Zukunftstal im Nirgendwo
Radiosendung: Schweizer Radio vom 29.04.2012

Gott Arbeit Geld
Fernsehsendung: Schweizer Fernsehen vom 1.1.2019 (über Poschiavo ab Minute 29.15)

 
 

Die Nachbartäler


Italien: Veltlin

Schweiz: Engadin

Cibo

In den vergangenen Jahrhunderten war der Buchweizen (auf italienisch grano saraceno) ein wichtiges Nahrungsmittel der Region. Das resistente Pseudo-Getreide (Buchweizen gehört zur Familie der Knöteriche und hat mit Weizen ausser dem Namen nichts gemein) lässt sich auch auf gut 1000 m.ü.M. anbauen und ist daher seit Generationen ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen Puschlaver Gerichte. Da es sich nicht um ein echtes Getreide handelt, enthält es kein Gluten und ist daher auch für Allergiker geeignet. Ausserdem ist es reich an Ballaststoffen und Mineralien.

 

Puschlaver Pizzoccheri

Buchweizennudeln werden von Hand zubereitet, mit Kartoffeln und Gemüse gekocht und mit Käse, Knoblauch, etwas Butter sowie Salbei angerichtet. Das Geheimnis dabei ist die Käsemischung.

Capunet

Sehr beliebt sind die grünen Spätzli, welche ihre Farbe dem Spinat verdanken. Sie werden mit Käse, Butter und Knoblauch angerichtet.

Sciatt

Kleine Käsewürfel aus Veltlinerkäse (Casera oder Scimudin), umhüllt von einem Bierteig aus Weiss- und Buchweizenmehl, ein Schuss Grappa, anschliessend frittiert.

Crespelle

Hauchdünn gebackene Crespelle (Pfannkuchen), mit Ricotta und Mangold gefüllt, mit etwas Parmesan überbacken – raffiniert vegetarisch.

 

 

GLASER/KUNZ

Via dal Ginasi 7
7742 Poschiavo

palazzo@glaserkunz.net

 

Buchung
Verfügbare Wochen sind im Kalender ersichtlich



Zum Buchungskalender

Grösse / Ausstattung
3 – 4 Schlafräume
6 Erwachsene plus ein Kinder- und ein Kleinkinderbett
Nichtraucher-Haus
Tiere nicht erlaubt
Parkplatz vorhanden

Preise
Woche für zwei Erwachsene: CHF 1'850; jede weitere Person CHF 150,
inkl. Handtücher, Bettwäsche, Tourismusgebühr, Schlussreinigung